non-piano/toy-piano weekend 2021

Fr 14.01.2022, 20:00 Uhr

Tickets
EUR 16.50/11.50 ermäßigt, Weekend-Pass EUR 33/23 ermäßigt

iCal

zweiter abend: königin elisabeth I.

 

Hinweis: die Veranstaltung findet unter 2G-Bedingungen statt, weitere Informationen findet ihr hier.

 

Das Non-Piano/Toy Piano Weekend macht eine Zeitreise zu den Anfängen der Menschheit und erforscht auf musikalische Art und Weise die fast wundersame Entwicklung unserer Vorfahren von Wesen, die nur ums nackte Überleben kämpften, zu Erbauern und Zerstörern ganzer Zivilisationen.
Der zweite Abend präsentiert das Projekt Theatrum Mundi des französisch-amerikanischen Multitalents Lucie Cunningham, ihres Zeichens Puppenspielerin, Musikerin und Kostümdesignerin, deren Bühne die Gestalt eines riesigen, elisabethanischen Kleids annimmt. Ausgehend von Shakespeares berühmtem Monolog 'Die ganze Welt ist Bühne', nimmt sie uns mit durch verschiedene Zeitalter des Menschen, wobei Marionetten aus dem prächtigen Gewand der Königin herausspähen, -lugen oder gar -springen. Weiter durch die Zeit reisen wir in moé von Benjamin Scheuer, in dem die Sängerin als ‘one woman band’ mit Otamatone, Trigger Tapes und Pedal auftritt, sowie in Sascha Lemkes neuem Bühnenspektakel für eine singende Königin Elisabeth I. und Spielzeuginstrumente-Ensemble.
Mit Annesley Blacks jüngstem Werk Songs of Syphilis für einen singenden Spielzeugpianisten geben wir einen historischen Überblick über eine Krankheit, die bereits zu Elisabeths Zeiten in Europa wütete und bis in unsere Zeit überdauert hat und spannen so eine Art bakterielle Zeitenbrücke. Hierzu kombiniert Black unterschiedliche Interpretationen existierender Stücke, die sich mit der Krankheit beschäftigen.

Programm

 

III. Wandlung
Annesley Black: Songs of Syphilis, Teil 1 (2019) für Spielzeugklavier und Stimme
Lucie Cunningham/Steven Tanoto: As She Likes It, the first four ages (UA) Puppentheater
Linda Marcel: Her Judgements (UA) für Spielzeugklavier
Annesley Black: Songs of Syphilis, Teil 2 (2019) für Spielzeugklavier und Stimme
Benjamin Scheuer: moè (2019) für hohen Sopran und Otamatone

IV. Königin Elisabeth I.
Annesley Black: Songs of Syphilis, Teil 3 (2019) für Spielzeugklavier und Stimme
Manuel Rodriguez Valenzuela: Toccata á l’Acte (2015) für Klavier und Samples
Sascha Lino Lemke: Toilette Royale (UA) für Sopran, Midi-Toy-Clavieristen und drei Kammermusikzofen
Lucie Cunningham/Steven Tanoto: As She Likes It, the last three ages (UA) Puppentheater


Mitwirkende

Lucie Cunningham · Puppenspiel
Bernhard Fograscher, Hector Docx, Jennifer Hymer, Daria Karmina-Iossifova, Steven Tanoto · Klavier, Toy PIano, Spielzeuginstrumente
Lin Chen · Schlagzeug
Ewelina Nowicka · Geige
Marcia Lemke-Kern · Stimme
Jacob Sello, Sascha Lino Lemke · Elektronik
Maike Schuster · Regie

non-piano/toy-piano weekend 2021

Fr 14.01.2022, 20:00 Uhr

Tickets
EUR 16.50/11.50 ermäßigt, Weekend-Pass EUR 33/23 ermäßigt

iCal

zweiter abend: königin elisabeth I.

 

Hinweis: die Veranstaltung findet unter 2G-Bedingungen statt, weitere Informationen findet ihr hier.

 

Das Non-Piano/Toy Piano Weekend macht eine Zeitreise zu den Anfängen der Menschheit und erforscht auf musikalische Art und Weise die fast wundersame Entwicklung unserer Vorfahren von Wesen, die nur ums nackte Überleben kämpften, zu Erbauern und Zerstörern ganzer Zivilisationen.
Der zweite Abend präsentiert das Projekt Theatrum Mundi des französisch-amerikanischen Multitalents Lucie Cunningham, ihres Zeichens Puppenspielerin, Musikerin und Kostümdesignerin, deren Bühne die Gestalt eines riesigen, elisabethanischen Kleids annimmt. Ausgehend von Shakespeares berühmtem Monolog 'Die ganze Welt ist Bühne', nimmt sie uns mit durch verschiedene Zeitalter des Menschen, wobei Marionetten aus dem prächtigen Gewand der Königin herausspähen, -lugen oder gar -springen. Weiter durch die Zeit reisen wir in moé von Benjamin Scheuer, in dem die Sängerin als ‘one woman band’ mit Otamatone, Trigger Tapes und Pedal auftritt, sowie in Sascha Lemkes neuem Bühnenspektakel für eine singende Königin Elisabeth I. und Spielzeuginstrumente-Ensemble.
Mit Annesley Blacks jüngstem Werk Songs of Syphilis für einen singenden Spielzeugpianisten geben wir einen historischen Überblick über eine Krankheit, die bereits zu Elisabeths Zeiten in Europa wütete und bis in unsere Zeit überdauert hat und spannen so eine Art bakterielle Zeitenbrücke. Hierzu kombiniert Black unterschiedliche Interpretationen existierender Stücke, die sich mit der Krankheit beschäftigen.

Programm

 

III. Wandlung
Annesley Black: Songs of Syphilis, Teil 1 (2019) für Spielzeugklavier und Stimme
Lucie Cunningham/Steven Tanoto: As She Likes It, the first four ages (UA) Puppentheater
Linda Marcel: Her Judgements (UA) für Spielzeugklavier
Annesley Black: Songs of Syphilis, Teil 2 (2019) für Spielzeugklavier und Stimme
Benjamin Scheuer: moè (2019) für hohen Sopran und Otamatone

IV. Königin Elisabeth I.
Annesley Black: Songs of Syphilis, Teil 3 (2019) für Spielzeugklavier und Stimme
Manuel Rodriguez Valenzuela: Toccata á l’Acte (2015) für Klavier und Samples
Sascha Lino Lemke: Toilette Royale (UA) für Sopran, Midi-Toy-Clavieristen und drei Kammermusikzofen
Lucie Cunningham/Steven Tanoto: As She Likes It, the last three ages (UA) Puppentheater


Mitwirkende

Lucie Cunningham · Puppenspiel
Bernhard Fograscher, Hector Docx, Jennifer Hymer, Daria Karmina-Iossifova, Steven Tanoto · Klavier, Toy PIano, Spielzeuginstrumente
Lin Chen · Schlagzeug
Ewelina Nowicka · Geige
Marcia Lemke-Kern · Stimme
Jacob Sello, Sascha Lino Lemke · Elektronik
Maike Schuster · Regie