samstagabend

Sat 03.12.2022, 19:30h

Tickets
EUR 16/10 ermäßigt, Weekend Pass EUR 28/16

Tickets iCal

Hinweis: Bitte informiert euch vor der Veranstaltung über ggf. geltende Corona-Schutzmaßnahmen und Zugangsvoraussetzungen.

Die Konzertreihe Seidenstraße setzt dieses Jahr ihren Blickwinkel auf die Musikwelt der Mongolei. In Vol.7 der Seidenstraße sollen im Zusammenspiel aus mongolischer, orientalischer und aktueller Musik sowie Jazz neue kulturelle Wege und Dialoge zwischen Ländern geschaffen und auf der Bühne präsentiert werden. Wir erkunden das Spannungsfeld von buddhistischen und natur-religiösen Traditionen, die in der Mongolei noch sehr präsent sind, wobei der Ausdruck Schamane ursprünglich von den tungusischen Völkern stammt: šaman bedeutet in der mandschu-tungusischen Sprache „jemand, der weiß“. 


Der erste der Mongolei gewidmete Konzertabend wird mit dem Sedaa Band mit Obertongesang und traditionelle Mongolische Instrumente sowie mit aktueller Musik von Altangerel Khishigtogtokh, Byambasuren Sharav und Khaltariin Bilegjargal, dargeboten von Tschimge Gankhuyag (Flöte), Zolo Klingen (Violine), Michael Heupel (Violoncello), Dulguun Chinchuluun (Klavier), bestritten. Daneben werden sie auch zwei eigens für sie geschriebene Stücke der kasachischen Komponistin Aigerim Seilova und des französischen Komponisten Greg Beller interpretieren.  

Vielen Dank an Herrn Altangerel Khishigtogtokh, der uns bei der Suche nach den schwer zugänglichen Noten geholfen hat.

Gefördert von: Behörde für Kultur und Medien Hamburg , Hamburgische Kulturstiftung, ZEIT-Stiftung, Karin Stilke Stiftung