ohrknacker: helmut lachenmann

Mo 28.11.2022, 20:00 Uhr

Tickets
Eintritt frei, Einlass ab 19 Uhr

iCal

Gesprächskonzert mit dem Trio Catch

 

Bei Ohrknacker-Konzerten des Trio Catch werden Ohren geöffnet, hier erklingen neue Töne. Im Zentrum steht jeweils ein Stück, das zweimal gespielt und dazwischen im Austausch mit dem Publikum genauer betrachtet wird. Alles kann, nichts muss: ohne Altersbeschränkung, ohne Berührungsängste, ohne die Notwendigkeit musikalischer Vorkenntnisse. Die Veranstaltung dauert eine gute Stunde, vor und nach dem Konzert ist die Bar im Konzertraum geöffnet. Diesmal wird das legendäre Werk Allegro sostenuto (1986-1988) von Helmut Lachenmann vorgestellt, das für das Trio Catch in seiner Entwicklung eine wichtige Rolle gespielt hat und nun erstmals in einer Ohrknacker-Sonderausgabe zu erleben ist.

 

Helmut Lachenmann: Allegro sostenuto (1986-1988)

 

Die Uraufführung von Helmut Lachenmanns Allegro sostenuto im Dezember 1989 in der Kölner Philharmonie kann im Rückblick als eine Art Wiedergeburt der Kammermusik im ausgehenden 20. Jahrhundert bezeichnet werden. In vielen Konzerten hat Lachenmanns groß angelegtes Klarinettentrio seither den Beweis angetreten, dass „es eine Klarheit der Zeichnung gibt mit einer klanglichen Nuancierungskunst, für die ich außer Debussy keinen Vergleich wüsste“ (Jürg Stenzl).

Trio Catch

Martin Adámek, Klarinette

Eva Boesch, Violoncello

Sun-Young Nam, Klavier

 

Ein Projekt von Trio Catch und bastille musique. Gefördert vom Musikfonds mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Unterstützt von der Lieselotte-Klein-Stiftung.

ohrknacker: helmut lachenmann

Mo 28.11.2022, 20:00 Uhr

Tickets
Eintritt frei, Einlass ab 19 Uhr

iCal

Gesprächskonzert mit dem Trio Catch

 

Bei Ohrknacker-Konzerten des Trio Catch werden Ohren geöffnet, hier erklingen neue Töne. Im Zentrum steht jeweils ein Stück, das zweimal gespielt und dazwischen im Austausch mit dem Publikum genauer betrachtet wird. Alles kann, nichts muss: ohne Altersbeschränkung, ohne Berührungsängste, ohne die Notwendigkeit musikalischer Vorkenntnisse. Die Veranstaltung dauert eine gute Stunde, vor und nach dem Konzert ist die Bar im Konzertraum geöffnet. Diesmal wird das legendäre Werk Allegro sostenuto (1986-1988) von Helmut Lachenmann vorgestellt, das für das Trio Catch in seiner Entwicklung eine wichtige Rolle gespielt hat und nun erstmals in einer Ohrknacker-Sonderausgabe zu erleben ist.

 

Helmut Lachenmann: Allegro sostenuto (1986-1988)

 

Die Uraufführung von Helmut Lachenmanns Allegro sostenuto im Dezember 1989 in der Kölner Philharmonie kann im Rückblick als eine Art Wiedergeburt der Kammermusik im ausgehenden 20. Jahrhundert bezeichnet werden. In vielen Konzerten hat Lachenmanns groß angelegtes Klarinettentrio seither den Beweis angetreten, dass „es eine Klarheit der Zeichnung gibt mit einer klanglichen Nuancierungskunst, für die ich außer Debussy keinen Vergleich wüsste“ (Jürg Stenzl).

Trio Catch

Martin Adámek, Klarinette

Eva Boesch, Violoncello

Sun-Young Nam, Klavier

 

Ein Projekt von Trio Catch und bastille musique. Gefördert vom Musikfonds mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Unterstützt von der Lieselotte-Klein-Stiftung.