2021

September
November

2022

August
Di 23.08.2022, 20:00 Uhr consord präsentiert skotom Konzert »
September
November
Mo 07.11.2022, 19:00 Uhr akademie der wissenschaften und ndr info präsentieren akademie aktuell: energieversorgung in norddeutschland Talkrunde »

2023

Termine als iCal abonnieren

eunus يونس

EUNUS Foto: Tammam Azzam

So 01.11.2015, 18:00 Uhr

resonanzraum St. Pauli

Wissam Alkhalil, Iyad Alkhalil, Aicha Alsaleh, Florencia Demestri (Tanz), Ziad Khawam, Lisa Schmalz (Gesang), Khaled Shehada

Tickets
Eintritt: 15,00 € (normal)/ 12,00€ (ermäßigt)/ 5,00€ (erwerbslos). Reservierung an:

Tickets iCal

Vor dem Krieg erzählten Geschichtenerzähler in den Cafés von Damaskus Abend für Abend von den legendären Heldentaten Antaras. Der Mythos lebt in Erzählungen, Fernsehserien, Filmen und Comics, auf Bildern in Galerien, Museen und an Häuserwänden. Der syrische Dichter Nizar Qabbani polemisiert in einem Gedicht: „Dieses Land gehört Antara / Seine Luft, sein Wind und seine Frauen / Sein grünes Gras / Alle Fenster zeigen Antaras Bilder / Alle öffentlichen Plätze tragen Antaras Namen / Antara lebt in unseren Kleidern / In einem Laib Brot/ In einer Cola- Flasche / Und in unseren sterbenden Träumen.“
 
Der syrische Komponist Rami Chahin setzt sich in seinen Arbeiten mit dieser arabischen Erzähltradition zwischen politischer Parabel, Poesie und Zensur auseinander und fragt nach der Bedeutung kultureller Überlieferung für die Gegenwart. In seinen Kompositionen begegnen sich zeitgenössische, experimentelle und traditionelle arabische Musik. Er verknüpft mythische Stoffe, die von Herrschaft, Unterdrückung und Widerstand erzählen, mit der selbst erlebten Situation eines Landes zwischen Revolution und Bürgerkrieg in einer von Sprachlosigkeit geprägten Zeit.
 
Inszeniert wird die Uraufführung von der jungen Regisseurin Jana Beckmann, gemeinsam mit einem internationalen Ensemble und Spieler*innen, die in Syrien geboren wurden und heute in Hamburg leben.
 
Komposition/Libretto: Rami Chahin
Musikalische Leitung: Daniel Moreira
Regie: Jana Beckmann
Regieassistenz: Martin Mutschler
Bühne/Ausstattung: Lea Kissing
Kostüm: Dennis Peschke
Video: Clara Pons
Dramaturgie: Michael Isenberg
Produktionsleitung: Julia Warnemünde
 
Es spielen: Anna Becker, Sonja Engelhardt, Guiomar Espineira, Jan Frederic Feuerbacher, Daniel Hansen, Eszter Kruchio, Kateryna Kot, Sanae Mizukami, Christian Müller, Ewa Nowacka, Constantin Pritz, Vasyl Shparkyi, Roberta Vidic, Yangjin Yun
 
Eintritt: 15,00 € (normal)/ 12,00€ (ermäßigt)/ 5,00€ (erwerbslos)
Zur Reservierung schickt eine Email an .
 
Gefördert durch den Elbkulturfonds, Fonds Soziokultur, Claussen Simon Stiftung und Rudolf Augstein Stiftung.