happynewears XXII: jacob picard

Sa 29.10.2022, 20:00 Uhr

Tickets
EUR 25/15 ermäßigt zzgl. Gebühren

Tickets iCal

„…ich lebe seit drei Jahrhunderten am Bodensee“

 

Der Schriftsteller Jacob Picard 
Literaturkonzert

 

Hinweis: Bitte informiert euch im Vorfeld der Veranstaltung über ggf. geltende Corona-Schutzmaßnahmen und Zugangsvoraussetzungen hier auf der Website.

 

In seinen Erzählungen setzte der jüdische Schriftsteller Jacob Picard (1883-1967) dem süddeutschen Landjudentum ein bewegendes Denkmal. In der Region am Bodensee, wo Picard geboren wurde, lebten alemannische Handwerker, Händler und Bauern einträchtig mit ihren jüdischen Mitbürgern zusammen – eine gelungene Symbiose, die der Nationalsozialismus zerstörte.
Obwohl der Schriftsteller vor den Nazis nach Amerika flüchten musste, kam er bald nach dem Krieg wieder in seine Heimat am geliebten Bodensee zurück. Sein Werk ist von großer erzählerischer Kraft. Es zeugt von einer vernichteten, versunkenen Welt und beschwört die Möglichkeit eines friedlichen, gedeihlichen Zusammenlebens. Eine musikalisch-literarische Hommage an einen zu Unrecht vergessenen großen Autor.

Barbara Auer liest Jacob Picard

Eva Zöllner begleitet die Lesung auf dem Akkordeon. Die Musikstücke, die sie ausgewählt hat, greifen Gedanken und Stimmungen auf und führen sie musikalisch fort: Musik vom Akkordeon im Dialog mit Geschichten vom See.

Musik
John Cage - Dream / Milica Djordjevic - Sterne / Sofia Gubaidulina - De Profundis / Georgina Derbez - TRANSIT / Improvisationen von Eva Zöllner

happynewears XXII: jacob picard

Sa 29.10.2022, 20:00 Uhr

Tickets
EUR 25/15 ermäßigt zzgl. Gebühren

Tickets iCal

„…ich lebe seit drei Jahrhunderten am Bodensee“

 

Der Schriftsteller Jacob Picard 
Literaturkonzert

 

Hinweis: Bitte informiert euch im Vorfeld der Veranstaltung über ggf. geltende Corona-Schutzmaßnahmen und Zugangsvoraussetzungen hier auf der Website.

 

In seinen Erzählungen setzte der jüdische Schriftsteller Jacob Picard (1883-1967) dem süddeutschen Landjudentum ein bewegendes Denkmal. In der Region am Bodensee, wo Picard geboren wurde, lebten alemannische Handwerker, Händler und Bauern einträchtig mit ihren jüdischen Mitbürgern zusammen – eine gelungene Symbiose, die der Nationalsozialismus zerstörte.
Obwohl der Schriftsteller vor den Nazis nach Amerika flüchten musste, kam er bald nach dem Krieg wieder in seine Heimat am geliebten Bodensee zurück. Sein Werk ist von großer erzählerischer Kraft. Es zeugt von einer vernichteten, versunkenen Welt und beschwört die Möglichkeit eines friedlichen, gedeihlichen Zusammenlebens. Eine musikalisch-literarische Hommage an einen zu Unrecht vergessenen großen Autor.

Barbara Auer liest Jacob Picard

Eva Zöllner begleitet die Lesung auf dem Akkordeon. Die Musikstücke, die sie ausgewählt hat, greifen Gedanken und Stimmungen auf und führen sie musikalisch fort: Musik vom Akkordeon im Dialog mit Geschichten vom See.

Musik
John Cage - Dream / Milica Djordjevic - Sterne / Sofia Gubaidulina - De Profundis / Georgina Derbez - TRANSIT / Improvisationen von Eva Zöllner